Schule, Kirche, Nazipolitik in Württemberg. 1933-1945

Schule, Kirche, Nazipolitik in Württemberg. 1933-1945

Samstag, 24. Oktober 2020, 14:00 bis 18:00
Stuttgart-Hohenheim, Tagungshaus der Akademie
Vortrag - Jahresversammlung - Wahlen

Prof. Dr. Dominik Burkard (Würzburg) wird in seinem Vortrag, der auf vielfältigen Archivforschungen beruht, darstellen, wie "Fakten und Fiktionen" zwischen 1933 und 1945 die Schulpolitik der Nationalsozialisten in Württemberg prägten. 
Ein starker Gegner der Kirchen in Württemberg war Christian Mergenthaler. Schon seit 1922 bekennender Nationalsozialist, stieg er nach den "Erdrutschwahlen" im Jahr 1933 zum Kultminister auf. Besonders auf dem Gebiet der Schul-, Bildungs- und Kirchenpolitik setzte der radikale Ideologe eigene Akzente, die teils über die Grenzen des Reiches Einfluss gewannen. Neben der Einrichtung von Gemeinschaftsschulen führte Mergenthaler den sog. "weltanschaulichen Unterricht" ein, wodurch sich Konflikte mit der Kirche entwickelten. 
Mergenthaler stand während seiner ganzen ministeriellen Tätigkeit für eine antichristliche und nationalsozialistische Erziehungspolitik.

Anschließend findet die Jahresversammlung des Geschichtsvereins statt, die -  wie in jedem fünften Jahr - die Wahlen zum Vorstand umfasst.
Zeit für Begegnung und Gespräch bietet sich nicht nur vor Beginn der Veranstaltung bei Kaffee und Gebäck, sondern auch  gegen 18:00 bei einem Apéro. 

Veranstaltungsort: Tagungshaus der Akademie, Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Die Veranstaltung ist kostenfrei.