Langer Nachmittag in Obermarchtal, 15. Juni 2024

Kunst, Kostbarkeiten, Kitsch. Auch Kirchenkunst kennt Moden
Am 15. Juni
sind wir ab 13:30 Uhr in Obermarchtal zu Gast. Dort ist der Spiegelsaal der ehemaligen Benediktinerabtei Marchtal für zwei thematische Vorträge für uns reserviert. Ein weiteres Highlight bietet zudem das 2.500 qm umfassende, nicht öffentlich zugängliche Kunstdepot der Diözese, das an diesem Tag die Tore für uns öffnet.
Im Depot sind verschiedenste Kunstgegenstände versammelt, die sich zum Teil über Jahrhunderte in den Gotteshäusern befanden, aber aus vielfältigen Gründen "ausgemustert", "abgelegt" und ausgetauscht wurden. Wir werden sehen und hören: Auch im Bereich der religiösen Kunstgeschichte gibt es klare "Moden"!
Eine Veranstaltung der keb Ulm und des Geschichtsvereins.

PROGRAMM
13:30 Begrüßung

Vorträge
Dipl.Ing. Michael Habres M.A (Augsburg) referiert über "Moden und Macher". Wie pflegen die Kirchen ihre Denkmäler?
Dr. Iris Dostal-Melchinger (Diözesanmuseum Rottenburg) spricht über den kunsthistorischen Wandel durch Wandel der Liturgie und die Stilgeschichte seit Beginn des 19. Jahrhunderts. 

Führungen
Dipl.Ing.Michael Schneider, Architekt und Verantwortlicher für das Kunstdepot der Diözese Rottenburg-Stuttgart
parallel
Zeit für Begegnung und Gespräch bei Kaffee & Kuchen

17:00 Schlussgespräch

Tagungsbeitrag incl. Kaffee und Kuchen € 15,--.
Der Versand der Einladungen an unsere Mitglieder und Partner erfolgt im Mai. Falls Sie sich schon jetzt anmelden wollen und nicht Mitglied sind: Gern!

Per E-Mail an info@gv-drs.de
oder telefonisch 0711.9791-4421
oder über unseren Kooperationspartner keb Ulm-Alb-Donau